Oman - Zurück nach Maskat

Wir nehmen gedanklich Abschied von den omanischen Wüsten. Wir lieben sie ja so sehr! Auf dem Weg nach Maskat erblicken wir aber noch so manchen Sandspielplatz, sogar manchmal mit grünem Vorgarten. So fällt der Abschied weit weniger schwer.

Sandspielplatz mit grünem Vorgarten
Sandspielplatz mit grünem Vorgarten

Der Oman hat zum Glück aber viel weiteres zu bieten. Entlang der Ostküste zieht sich das schöne Hadschar- Gebirge (Stein-Gebirge). Der Jabal Shams ist mit 3005 Meter dabei der höchste Gipfel. In dieser Steinbergwelt verbringen wir einige Tage. Als wir zu Fuß von Al Ain bis Muscat unterwegs waren, sahen wir die vielen großen ,,Steine'' immer links von uns. Dieses Mal wollen wir unbedingt rauf, rauf auf 3000 Meter. Keine Kunst, denken wir, denn wir haben ja das Auto.

Rauf fahren wir dann über viele Schotterpisten. Manche Steigung hat 16 Prozent. Unser betagter Toyota stöhnt meistens.

Ganz oben
Ganz oben

Wir unternehmen Wanderungen durch die hübsche Bergwelt, genießen die Aussichten, suchen uns am Abend einen Lagerplatz und freuen uns schon da auf den nächsten Morgen.

Und vieles lohnt sich wirklich, denn die Blicke von den Felsen, runter zu den Wadis, sind atem-beraubend schön.

Blick nach unten
Blick nach unten

Sehr schön sind da meist auch die Wasserkanäle erkennbar. Wie Adern durchziehen sie die Wadis. 

Wie Adern
Wie Adern

Wir erleben nach den heißen Wochen recht angenehme Bergwelt-Temperaturen. Angenehm hauptsächlich für mich, denn Gi fröstelt nämlich fast jede Nacht. Es sind ja da auch nur um die 20 Grad in der Nacht. Deswegen mag sie Früh auch nicht aufstehen bevor die Sonne ihre ersten kräftigen Strahlen schickt. 

Mein Job ist immer der Morgenkaffee, echt knallharter Job
Mein Job ist immer der Morgenkaffee, echt knallharter Job

Ich habe da immer viel Zeit um das Frühstück zu bereiten. Erst wenn der Kaffee lecker riecht, öffnet Gi die Äuglein.

Bei unseren Lagern sind wir nie so richtig alleine. Regelmäßig bestürmen uns die Bergziegen. Sie sind ständig auf Speisen aus. Wir geben ihnen immer unsere Reste. Dies reicht ihnen nicht. Also schauen sie in unsere Pfanne, in unsere Tüten und fressen sogar meine Zigaretten. Da ist dann natürlich lustig vorbei. Wir verscheuchen die Vielfresser. Doch nur wenige Minuten später beginnt das Spiel erneut. Das hat man nun von seiner Gastfreundschaft.

Gastfreundschaft
Gastfreundschaft

An einem Vormittag erleben wir wunderbares. Gi schaut von einer Anhöhe 1000 Meter runter in eine Wadi-Schlucht (3. Bild oben). Ich knipse sie dabei aus weiter Entfernung. Plötzlich sehe ich zwei große Vögel in den Aufwinden kreisen. Natürlich halte ich sofort drauf. Erst am Abend sehe ich dann das Geier-Mondsichel-Bild. Auch wenn es nicht 100 Prozent scharf ist, so bin ich doch überwältigt.

In dieser Hadscha-Gebirgswelt herrscht viel Ruhe. Nur an wenigen Stellen stellt sich ganz normales Leben ein. Diese Stellen sind natürlich Wasserstellen, denn nur dort fühlen sich die meisten Menschen wirklich wohl. Oft besuchen wir solch eine Oasenwasserstelle, denn dort kann man ordentlich baden und natürlich bis zum abwinken picknicken. Einige dieser Oasenquellen sind sogar heiße Quellen. Diese lieben wir ganz besonders.

Kinderglück
Kinderglück

Allerdings sollte man all die Quellen nicht unbedingt am Freitag (ist sozusagen der Sonntag im Oman) besuchen, denn da wimmelt es von Menschen. Auf der anderen Seite erlebt man aber so das Völkergemisch im Oman hautnah, und dies hat auch seinen Reiz.   

Heiße Quellen sind beliebt
Heiße Quellen sind beliebt

Bevor wir zurück nach Maskat fahren, geben auch wir uns all den Freitag-Besucher-Reizen hin. Es ist eine bunte Welt, ein Mikrokosmos der Gerüche, der Farben und Sprachen. 

 

In Maskat holt uns dann der Alltag ein, denn wir müssen einiges organisieren. Es geht dabei um  Visa, um Fährverbindungen und, und .... Manche Bürokratiehürden sind hoch. Zudem braucht auch unser Toyota-Wägelchen einiges an Pflege und Liebkosungen, denn er soll ja wieder mit uns rollen. Doch wie unsere Tour letztendlich weiter gehen wird, erzähle ich erst im nächsten Bericht.

 

Teil 9 oben rechts anklicken oder einfach Link folgen: Teil 9

Auch sie lieben die Wüsten - Omanechse
Auch sie lieben die Wüsten - Omanechse



Unsere Bücher

Buch - Gestohlene Freiheit

Gestohlene Freiheit - Unsere Zeit im  türkischen Gefängnis -
Gestohlene Freiheit - Unsere Zeit im türkischen Gefängnis -

Buch - Grenzenlos

Grenzenlos  -  Mit dem Fahrrad 4 Jahre um die Welt
Grenzenlos - Mit dem Fahrrad 4 Jahre um die Welt

Buch - Abgelatscht

Lanzeitwanderung: 5740 km durch 11 Länder
Lanzeitwanderung: 5740 km durch 11 Länder
Mit Wägelchen 11 Länder - 5.740 km
Mit Wägelchen 11 Länder - 5.740 km
Oman Fischer
Oman Fischer
Oman/Jemen Leeres Viertel
Oman/Jemen Leeres Viertel
Tempelbaumblüten
Tempelbaumblüten
Afrika - Strahlende Kinderaugen
Afrika - Strahlende Kinderaugen
Indien Taj Mahal
Indien Taj Mahal
Iran
Iran
Mit der Enfield durch Indien
Mit der Enfield durch Indien
Mein Steg, mein Strand, mein Meer
Mein Steg, mein Strand, mein Meer
Kurdische Lebenslinien - Iran
Kurdische Lebenslinien - Iran
Mondsichelstürmer
Mondsichelstürmer
Spiegelung
Spiegelung
Die Sonnenfängerin
Die Sonnenfängerin
Wanderung Neuseeland
Wanderung Neuseeland
Beim Straßenzahnarzt in Indien
Beim Straßenzahnarzt in Indien
Kappadokien
Kappadokien
"Leeres Viertel"
"Leeres Viertel"
Hahn im Korb - Oman
Hahn im Korb - Oman
Neuseeland
Neuseeland
Australien
Australien
Indien
Indien
Bayrischer Wald
Bayrischer Wald
Weg in den Nebel
Weg in den Nebel
Ohren sauber? Sri Lanka 2017
Ohren sauber? Sri Lanka 2017
Salalah - Oman
Salalah - Oman
Traumstrand SL
Traumstrand SL
Im "Leeren Viertel"
Im "Leeren Viertel"
Hampi - Indien
Hampi - Indien
Motivsuche - Griechenland
Motivsuche - Griechenland
Voll beladen - Türkei
Voll beladen - Türkei